Tipp 11: Erzähle in deiner Hochzeitsrede überraschende Anekdoten

Bestimmt hat jeder schon einmal eine Situation wie diese erlebt: Eine Gruppe von Freunden steht in der Kneipe am Tresen. Einer von ihnen ist gerade von einer mehrwöchigen Reise nach Afrika zurückgekehrt und brennt darauf, von seinen Erlebnissen zu berichten.

(Hier gibts die besten Formulierungsvorschläge für deine Rede als Trauzeuge, Trauzeugin, Brautvater, Braut oder Bräutigam.)

Doch die Aufmerksamkeit der umstehenden Freunde gilt nicht ihm, sondern den Erzählungen eines Freundes, der gerade von einem Urlaub auf einem Campingplatz in der Eifel zurückgekehrt ist. Dort hat er zwar nichts außergewöhnliches erlebt, doch anders als unser Afrika-Urlauber versteht er es, Geschichten und Anekdoten auf außergewöhnliche Weise zu erzählen.

Doch was macht den Unterschied zwischen einer interessanten und einer langweiligen Erzählung?

Viele Faktoren führen dazu, dass eine Anekdote die Zuhörer begeistert. Es gibt aber einen Faktor, der besonders effektiv ist und der auch in einer lustigen Hochzeitsrede effektiv eingesetzt werden kann: Die Überraschung.

Ob eine Anekdote die Zuhörer überrascht, hängt dabei entscheidend davon ab, in welcher Reihenfolge die Fakten der Story präsentiert werden. Ein Beispiel:

Jarrid Wilson ist ein verheirateter Priester aus Bellingham in den USA. Auf seinem Internet-Blog schrieb er vor einiger Zeit einen Artikel mit der Überschrift: „Ich will ein Geständnis machen: Ich date eine Frau, obwohl ich verheiratet bin.“

Die Überschrift zusammen mit dem Umstand, dass Wilson ein verheirateter Pfarrer ist, verschafft ihm die Aufmerksamkeit seiner Leser. Das Publikum erwartet eine Art Beichte mit allerhand Einzelheiten aus der Affäre des Gottesmannes.

Der aber enttäuscht die Erwartungen seiner Leser. Von Reue ist nichts zu erkennen. Im Gegenteil: Wilson schwärmt geradezu davon, wie toll es ist, zu daten und gleichzeitig verheiratet zu sein. Er schlägt den Lesern sogar vor, es selbst einmal zu versuchen. Die Spannung nimmt dadurch noch weiter zu.

Erst jetzt lässt Willson seine Leser wissen, worum es in seinem Blog-Eintrag eigentlich geht: Die Frau die er datet, ist dieselbe Frau, mit der er verheiratet ist. Der Blog-Eintrag handelt davon, wie er das Knistern in seiner Ehe am Laufen hält, indem er mit seiner Ehefrau regelmäßig Dinge unternimmt, die andere nur zu Beginn ihrer Beziehung tun.

Der Autor hat bei seinem Publikum eine Erwartungshaltung erzeugt und er hat diese enttäuscht. Auf diese Weise hat er seine Leser überrascht.

Derartige Möglichkeiten hast auch du, wenn du als Bräutigam oder als Brautvater auf einer Hochzeit eine Rede hältst. Wenn es eine Geschichte gibt, die du dem Publikum in deiner Hochzeitsrede mitteilen willst, mache zunächst eine Liste der Fakten, aus denen sich deine Anekdote zusammensetzt.

Dann überlege dir, welche dieser Fakten die Spannung erhöhen, wenn sie dem Publikum nicht von Anfang an bekannt sind. Überlege dir, wie du in deiner Hochzeitsrede eine Erwartung schaffen kannst, die du gleich wieder enttäuscht, um die Zuhörer zu überraschen.

So wird es dir mit Leichtigkeit gelingen, die Zuhörer deiner Hochzeitsrede nicht nur für deine Rede zu interessieren, sondern sie auch zu fesseln und zu zu begeistern.

Tipp 12: Dämpfe die Erwartungen an deine lustige Hochzeitsrede