Tipp 19: Vermeide Floskeln und Phrasen in deiner Hochzeitsrede

Das Menschliche Gehirn hat eine sehr hilfreiche Fähigkeit. Es erkennt intuitiv unwichtige Informationen und ist in der Lage, diese nahezu vollständig auszublenden.

(Hier gibts die besten Formulierungsvorschläge für deine Rede als Trauzeuge, Trauzeugin, Brautvater, Braut oder Bräutigam.)

Das gilt zum Beispiel, wenn auf einem Flughafen Abflugänderungen angesagt werden, die uns nicht betreffen. Oder für Werbebanner im Internet. Das Gehirn erkennt in Sekundenbruchteilen, dass es sich um irrelevante Informationen handelt und schaltet automatisch ab.

Das Gleiche passiert, wenn der Redner in einer Hochzeitsrede Sätze verwendet, welche die Zuhörer schon hunderte Male gehört haben. Das Publikum schaltet ab und wird der Hochzeitsrede vermutlich auch dann nicht mehr folgen, wenn sie später noch einmal richtig interessant und witzig wird.

Die schlimmsten Konzentrationskiller sind Floskeln wie „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“ oder „ich habe nicht eine Tochter verloren, sondern einen Sohn gewonnen“. Solche Sätze haben in einer Hochzeitsrede nur geringe Aussagekraft, besitzen dafür aber ein großes Potential die Zuhörer zu langweilen.

Tipp 20: Am Ende der Hochzeitsrede kommt ein Toast ohne Prost

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.