Tipp 14: Eine gute Trauzeugenrede braucht eine klare Gliederung

Die beste Voraussetzung dafür, dass die Gedanken deiner Trauzeugenrede von den Hochzeitsgästen klar und einfach nachvollzogen werden können, besteht darin, dass du ihnen klare und einfach verständliche Gedanken vorträgst.

(Hier gibts die besten Formulierungsvorschläge für deine Rede als Trauzeuge, Trauzeugin, Brautvater, Braut oder Bräutigam.)

Dazu muss das, was du sagen willst, zunächst in deinem Kopf geordnet werden, bevor daraus eine geordnete Rede entstehen kann. Dazu muss ich jeder Trauzeuge, der eine Rede halten will, zunächst in Ruhe überlegen, was er den Zuhörern in seiner Trauzeugenrede überhaupt mitteilen will.

Stehen die Inhalte fest, musst du darüber nachdenken, in welcher Reihenfolge du deine Gedanken dem Publikum deiner Trauzeugenrede vermitteln kannst. Daraus ergibt sich die Gliederung deiner Rede als Trauzeuge.

Erst wenn die Gliederung feststeht, geht es darum, dir einen guten Einstieg für die Trauzeugenrede auszudenken. Der Einstig sollte das Interesse der Zuhörer wecken und Lust machen auf mehr. Am besten eignet sich dazu ein Gag.

Im Mittelteil der Trauzeugenrede, teilst du den Zuhörern deine eigentliche Botschaft mit. Siehe dazu auch Tipp 13. Der Schluss sollte deine Rede abrunden. Besonders schön ist es, wenn der Redner am Schluss seiner Hochzeitsrede noch einmal auf den Anfang Bezug nimmt.

In jedem Teil deiner Trauzeugenrede können Jokes, Witze und lustige Hochzeitssprüche zum Einsatz kommen. Entscheidend ist jedoch, dass zuerst die Inhalte und die Gliederung deiner Hochzeitsrede feststehen bevor du dir überlegst, wie du diese mit Humor verfeinerst. Denn die Botschaften müssen im Mittelpunkt stehen, nicht die Witze und lustigen Hochzeitssprüche.

Tipp 15: Verzichte während deiner Trauzeugenrede auf Fotos oder Videos