Tipp 19: Vermeide Floskeln in deiner lustigen Trauzeugenrede

Das Menschliche Gehirn ist ein wunderbares Ding. Wie ein moderner Computer tut es viele praktische Dinge automatisch, ohne dass wir dafür einen Befehlt geben müssen. 

(Hier gibts die besten Formulierungsvorschläge für deine Rede als Trauzeuge, Trauzeugin, Brautvater, Braut oder Bräutigam.)

Eine dieser hilfreichen Funktionen ist, dass unser Gehirn eingehende Informationen nach „wichtig“ und „unwichtig“ vorsortiert. Gerade in im Video- und Internetzeitalter, wo wir mit Informationen und Impulsen von allen Seiten geradezu überschüttet werden, ist diese Funktion ungemein nützlich.

Werbebanner auf Internetseiten blendet unser Gehirn ebenso automatisch aus wie Radiowerbung oder die Leute, die uns in der Fußgängerzone fragen, ob wir an einer Umfrage teilnehmen wollen. Unser Gehirn erkennt in Sekundenbruchteilen, dass es sich um Informationen handelt, die irrelevant sind, und blendet diese einfach aus.

Das Gleiche passiert, wenn der Redner in einer Hochzeitsrede Sätze verwendet, welche die Zuhörer schon hundertmal gehört haben. Das Publikum schaltet ab und wird der Hochzeitsrede vermutlich auch dann nicht mehr folgen, wenn sie später noch einmal richtig interessant und witzig werden sollte.

Ein Problem mit diesem Mechanismus ist, dass unser Gehirn die Aufmerksamkeit nicht auch automatisch wieder einschaltet, wenn wieder etwas Wichtiges oder Interessantes kommt.

Ist das Gehirn der Tante des Bräutigams einmal abgeschaltet, denkt es automatisch darüber nach, dass sie mal wieder zum Zahnarzt müsste oder dass zuhause die Blumen gegossen werden sollten.

Insbesondere Menschen, die vor Publikum Reden halten und ihr Publikum begeistern und unterhalten wollen, sollten sich diesen Vorgang bewusst machen.

Benutzt zum Beispiel ein Brautvater in seiner Rede Floskeln, die jeder im Publikum schon hundertmal gehört hat, wird das Publikum weghören und seine Aufmerksamkeit möglicherweise auch dann nicht wieder auf die Hochzeitsrede zurücklenken, wenn der Redner etwas Wichtiges zu sagen hat.

Die schlimmsten Konzentrationskiller sind Floskeln wie „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“ oder „ich habe nicht eine Tochter verloren, aber einen Sohn gewonnen“.

Auch Trauzeugen oder Trauzeuginnen, die eine Hochzeitsrede halten, müssen aufpassen, so wenig altbekannten Phrasen zu benutzen wie möglich. Sonst blenden die Gehirne der Zuhörer den Rest der Trauzeugenrede einfach aus. Ganz automatisch.

Tipp 20: Am Ende deiner Trauzeugenrede sprichst du einen Toast ohne Prost